ALFONS PAQUET (1881 - 1944)
Schriftsteller, Journalist und Dichter, Reisender und Europäer, rheinischer Visionär


 

 

 
Chronik Lebensstationen Themen & Bücher Galerie Forschung & Kontakt

 

„Meine Eltern lehrten mich, ‘in der Welt zu sein, aber nicht von der Welt zu sein’. Dieses Doppelte erlaubte mir eine Hinwendung zur Welt, die zuweilen hemmungsloser war als bei anderen. Aber sie gab mir auch einen Abstand zu ihr, der zuweilen notwendig ist, um zu sehen, daß sie nur ein paar Fetzen Land in riesigen Meeren ist, ein nur wenig gerunzelter Boden in einem Ozean von Luft, Höhe und Geist.“
(Aus: Skizze zu einem Selbstbildnis)

 

Armin T. Wegner sagte 1925 über Paquet, er sei „wohl heute der bedeutendste weltpolitische Schriftsteller Deutschlands.“ Die Frankfurter Zeitung pries ihn zu seinem 50. Geburtstag 1931 als „Rheinländer und Weltdeutschen“. Für Eugen Diederichs war er 1915 schlicht der „Zukunfts-Deutsche“. Auch Hermann Hesse fragte schon 1906, ob dieser Wanderer Paquet „nicht vielleicht Züge des Menschen der Zukunft“ trage.

Neuerscheinungen

Buchtitel Martina ThöneZwischen Utopie
und Wirklichkeit

Das dramatische Werk von
Alfons Paquet.
Von Martina Thöne
Verlag Peter Lang, 2005

Buchtitel Kamerad FlemingKamerad Fleming
Ein Roman über die Ferrer-Unruhen. Herausgegeben und kommentiert von Oliver M. Piecha
Verlag Edition AV, 2004

  

  Copyright © 2006, alfonspaquet.de. Alle Rechte vorbehalten. Impressum